Nico XXL Nico of Ulanova

nicogelb

Nico (07) ist unser rasende Bursche. Seine Passion ist das Laufen. Als richtiger Border-Collie, wen wundert es?

Nico hat von ganz klein auf das Clickergeräusch kennen gelernt und wird nun mit der operanten Lernmethode im Hundesport aufgebaut. Ein spannendes Unternehmen, ich werde euch laufend weiter davon berichten ;O).

2009 Nico ist nun 2 Jahre alt. Ein hübscher, folgsamer Bursche ist aus ihm geworden. Nicht dass dies mir dieser temperamentvolle Junge einfach so geschenkt hätte… nein das war und ist weiterhin unsere Hauptaufgabe, ständig am Apell zu arbeiten. Ohne Gehorsam, kein entspannter fröhlicher Hundesport.

Mit gut einem halben Jahr war das Jagen unser grosses Thema. Nico hat gelernt, als sein Temperament mit ihm durchzubrennen schien, an der Schleppleine einen vernünftigen Radius einzuhalten. Dies war keine Arbeit von 2 oder 3 Tagen, einen guten Monat lang!

Wer einen „Border“ führt, weiss, dass sich diese Spezie auch gerne auf 200 bis 300 Metern dirigieren liesse. Heute ist es ein Genuss, mit meinen 2 Hunden (fast) sorglos durch Wald und Wiesen zu gehen ;O)

Eine sehr grosse Hilfe war mir da das Erlernte aus den Anti-Jagd-Kursen. Ich empfehle jedem, der einen tollen Apell mit dem 4Beiner erarbeiten will, das Buch „Antijagdtraining, wie man Hunde vom Jagen abhält“ zu lesen und danach zu arbeiten, noch besser – besucht einen solchen Kurs, der sich genau nach den Grundlagen der Autorinnen richtet.

Nico ist nun ein fröhlicher Clickerhund geworden. Die Grundlagen aller Trainings, die wir nun gezielt in Richtung Hundesport angehen, ist das „SHAPEN“.

Der Hund soll selber erlernen, ein Verhalten anzubieten. Anfangs erlernen die Hunde das freie Shapen, später das gezielte Erarbeiten einer Übung. Ein weiterer grosser Schritt sind ganze Verhaltensketten zu erarbeiten. Eine Herausforderung ist folgende Aufgabe:

Einen Gegenstand in einen Korb legen, den Korb auf eine markierte Stelle tragen, dann den Gegenstand wieder aus dem Korb zu nehmen und dieser mir zu übergeben.

[media id=1 width=320 height=240]

Hoffentlich brauchen meine Hunde dieses Kunstückli  nie anzuwenden wie dieser arme, wuschelige Hund ;o)

[media id=3 width=320 height=240]

Nico ist nun alt genug und hat genügend Grundlagen über das Clicken erlernt, dass wir nun ganz gezielt weitere „Kunststückli“ erlernen. All jene, die uns später bestimmt im Hundesport dienen. Sei es in der Sparte Sanitätshund, Obedience oder Begleithund…

2009 war für mich und Nico das Jahr des Kennenlernens, immer wieder aufs Neue ;O)

Eine der wichtigsten Übungen war das „Voran!“- senden. Wer glaubt, das ist doch die einfachste Sache der Welt für einen derart bewegungsfreudigen Hund, der könnte sich täuschen. Nicos Lieblingsgangart ist zwar das Rennen, aber dieses Rennen dann in einer gezielten Übung umzusetzten, korrektes Vorausrennen in einer Übung zu zeigen… da lagen uns einige grosse Steine im Wege.

SONY DSC So hatte Nico zum Beispiel eine ganze Auswahl an Lieblingsspielzeugen und gutem Futter am Ende der Übungsanlage, zu welcher er seine Voranübung durchlaufen sollte. Immer wieder bieb der Bursche stehen, fragte zurück, kam retour, stockte und zögerte am durchlaufen… es schien fast so, als ob es ihm klar wäre, dass er am Ende des Platzes sein Laufen unterbrechen müsste. Und das wollte Nico scheinbar auf keinen Fall – aufhören zu rennen und etwas das ihn am Weiterrennen unterbricht als Belohnung anzusehen. Eine schwierige Angelegenheit für mich und unsere Trainingspartner.

SONY DSC Als Nico dann von sich aus ein ungezwungenes zielstrebiges „Voran“ in die Gegenrichtung ins Leere zeigte, nach dem ich zum X-ten Mal mit ihm seine Belohnung deponierte, edteckten wir die Lösung unseres „Problemes“ – er will gar keine Belohnung für sein Laufen! (Was uns wieder einmal zeigt: nicht immer ist DAS eine Belohnung, was der mensch als solche ansieht…)

So stellten wir dem Nico einen Stuhl hin, welchen er lernte zu umrennen. Seine grösste Belohnung ist das ununterbrochene zurück Laufen ….und nun rennt Nico halt um Stühle ;O)

SONY DSC Nico steckt Mitten im Aufbau der Sanitätshundearbeit. Ich bin selber gespannt wie weit wir in der kommenden Saison vorankommen. Er hat bereits gelernt Menschen oder einen Sack/Gegenstand anzuzeigen in der Revierarbeit, in dem er einen Bringsel in den Fang nimmt bei der Person, diesen mir als Zeichen „Ich habe Etwas oder Jemanden gefunden!“ apportiert. Dann mit mir zur Liegestelle zurückläuft und diese anzeigt und verweist. Keine leichte Arbeit für Nico. Ihr wisst, dadurch wird ebenfalls sein Rennen unterbrochen ;O)

Dank einem tollen Trainingsteam werden wir bestimmt auch von diesen Arbeiten bald wieder neues und interessantes berichten können.

Ende 2012 …es gibt vieles von Nico zu berichten!

Vorab: Wir haben die Sanitätshundearbeit an den Nagel gehängt. Das war ein ganz trauriger Schritt für mich. Alledings das Richtige für NICO. Immer wieder versuchte ich durch Pausen im Reviertraining, dies leider immer auch verletzungs bedingt, Hoffnung zu schöpfen, dass Nico Gelerntes verarbeiten kann. In vielen Kursen und intensive Trainingswochenende (auch mit Border Collie Profis) haben wir versucht das Erlernte zu festigen und optimieren. Wenn es aber darauf angekommen ist, Laufen und Suchen/Finden richtig beim Revieren im Wald zusammen zu setzten, war dies nicht möglich. Als Nico in einem Training im Frühjahr 2012 nach einer Revierarbeit von 200 Metern buchstäblich fast kolabriert wäre stand der Beschluss fest, dass dieser Hund im gesundheitlichen kritschen Bereich läuft.

Schwern Herzens war das damals sein letztes SanHund Training. Wenn Nico trieblich zu hoch läuft, kann er 1+1 nicht mehr zusammenfügen…

Nun hiess es zu überdenken, welche Arbeit denn für diesen hochtriebigen Bordercollie das Richtige ist. Wir haben wieder angefangen zu Fährten. Viele Steine sind uns auch hier im Weg gelegen. Lieber wäre doch Nico über die saftigen Wiesen gerannt… wir haben es geschaft an unseren 3 Begleithunde 1 Prüfungen in der Nasenarbeit 92, 94 und 98 Punkte zu erarbeiten. Schlussresultate mit „Vorzüglich“ haben wir gut erreicht. Mittlerweilen arbeiten wir hin auf erfolgreiche BH 2 Prüfungen. Die Knacknuss auch hier wieder: Das Sachenrevier :-)

nico-ueber-uns-800 Obedience  Ganz stolz berichte ich an dieser Stelle, dass wir im kommenden Jahr 2013 in der Klasse 3 starten werden. Ich freue mich schon auf diese Anlässe. Wir haben so viele gute Erfahrunge an den vergangenen Prüfungen gemacht… es ist eine Freude mit Nico das gründlich Gelernte an Prüfungen vorzuführen. Es braucht enorme Konzentration von meiner Seite aus. Nico ist schnell im Arbeiten, möchte gefallen und zeigen was er erlernt hat, so dass das Führen von meiner Seite nicht immer ganz einfach ist.

Filme und Resultate über unsere Obedience Tests findet man unter Erfolge. Schöne Arbeiten, wir lernen an jedem Anlass dazu.

Nico wird 2013 6 Jahre alt. Nun sind wir ein gutes Team. Es macht viel viel Spass mit ihm zu lernen, ihn zu lehren was denn eine Prüfungsordnung von uns gemeinsam verlangt…

Um meinem Hund viel Routine im Arbeiten zu geben, am Shapen dran zu bleiben, was ja die Grundlage unserer Ausbildungsmethode ist, löst Nico „nebenberuflich“ folgende Aufgaben:

a

Ende 2013, ich freue mich von vielen gute , ganz tolle Ereignissen berichten zu können… 2013 war mit NICO ein sehr erfolgreiches Jahr!

004 Nico und meine Wenigkeit haben sehr erfolgreich trainieren können. Mit Hilfe unserer treuen Trainingspartnern durften wir einen bombigen Erfolg an der diesjährigen Obedience Schweizermeisterschaft feiern (25.8.). Auf dem Podest sind wir angekommen, nach einem sehr aufregenden Prüfungstag. Mit dem dritten Platz sind wir als stolzes Team von all unseren Freunden gefeiert worden. Oh, was für eine Freude, wenn sich so viele Hundefreunde mit uns beiden freuen können. Das Echo nach dieser Meisterschaft war überragend. Ich glaube zurecht stolz auf meinen Rennborder zu sein, gleich im ersten Jahr in der 3er Klasse auf dem Treppchen zu landen.

Unser Ziel für 2014: diese Leistung noch einmal zu bestätigen.

Nach der Obedience-SM haben wir sofort wieder die Nasenarbeit angefangen zu trainieren. Denn das nächste Ziel in diesem Jahr war eine Begleithunde 2 Prüfung. Ich fühlte mich nun sicher genug, dass Nico es versteht, was zu tun ist bei der Revierarbeit. Keine leichte Sache, meinem schnellen, rennenden Hund beizubringen, bei einer systematischen Quersuche auch noch die Nase einzusetzen und die vom Richter ausgelegten Gegenstände zu bringen… Bei den Arbeiten Unterordnung und Führigkeit hatte ich gar keinen „Bammel“ :whistle:

Drei BH2 Prüfungen haben wir bis Ende dieser Saison gemeldet und auch erfolgreich abgelegt. An allen drei Prüfungen wurde die Führigkeit von drei verschiedenen Richtern mit der Höchstnote 100 Punkten benotet. Auch in dieser Disziplin konnten wir nur Erfolge feiern.

Dies beweist, dass wir mit unseren Trainingsmetoden auf dem richtigen Weg sind. Ein weiteres Ziel für nächste Saison: Begleithunde 3 Prüfungen.